· 

Bestellstopp beim Nugget?

Die Corona-Krise ist immer noch nicht ausgestanden und nun beeinträchtigt die seit Monaten bereits existierende weltweite Chip- und Halbleiterkrise auch immer stärker die Technikbranche und natürlich auch die Automobilbranche. Es gibt ja kaum noch einen Bereich in unserem Lebensumfeld, der ohne Computerchips auskommt. Nachdem bereits viele andere Firmen aus der Automobilbranche die Produktion bereits drosseln mussten, und auch Ford dies in den letzten Monaten auch bereits tun musste, wird nun bei Ford in Deutschland die Produktion in der PKW- Sparte für einige Wochen komplett unterbrochen. In der Türkei, wo Ford mit dem Partner Otosan in Kocaeli den Transit und Transit Custom baut, ist die Produktion sogar schon seit Mitte April vollständig unterbrochen. Hier soll es aber im Laufe des Monats Juni wieder losgehen und die Produktion wieder hochgefahren werden.

Diese ganze Sache hat natürlich aus Auswirkungen auf den Ford Nugget, dessen Basisfahrzeug ja als Transit Custom in der Türkei gebaut wird. Am 07. Mai 2021 hat Ford somit nun erst einmal einen Bestellstopp für die Nugget Modelle erlassen. Wir haben zu diesem Thema ein Video erstellt und dieses bei YouTube hochgeladen. Ich verlinke dieses mal hier:

Was hat das nun für Auswirkungen auf Euch, wenn Ihr einen Nugget neu bestellen möchtet? Zunächst einmal nur die, dass Ihr beim Fordhändler nicht selbst bestellen und somit auch nicht komplett selbst die Konfiguration aussuchen könnt. Viele Fordhändler haben im Vorfeld aber bereits reagiert und selbst viele Nuggets "vorbestellt". Das machen die großen Händler in Deutschland schon sowieso seit langer Zeit. Die stellen die Nuggets in beliebten und sinnvollen Konfigurationen zusammen. Ihr könnt dann diese vorkonfigurierten Nuggets als sogenannte "Vorlauffahrzeuge" bestellen. Oftmals ist es so, dass man die Konfiguration noch in gewisser Weise anpassen kann, solange das Basisfahrzeug in der Türkei noch nicht vom Band gelaufen ist. Solange kann man evtl. noch Motorisierung, Getriebe, die Farbe und manchmal auch noch weitere Dinge ändern. Inwiefern man noch Änderungen am Westfalia Aufbau vornehmen kann, kann ich leider nicht genau sagen; da wird aber sicherlich der Ford Händler helfen können.

 

Jedenfalls wäre es sinnvoll, falls Ihr denn jetzt aktuell einen Nugget bestellen möchtet, bei einem der größeren Ford Vertragshändler anzufragen, ob die Vorlauffahrzeuge bestellt haben. Da wären zum Beispiel die Ford Händler MGS, Schwabengarage, Hessengarage, Sorg, Stücken & Dopp, Hugo Pfohe und bestimmt noch einige weitere. Evtl. stehen vereinzelt auch noch ein paar wenige Fahrzeuge bei den Händlern, diese sind aber rar und sicherlich schneller verkauft als man Piep sagen kann. Das dann wahrscheinlich auch zu saftigen Preisen, denn der Nugget ist in allen Modellen aktuell extrem gut nachgefragt und daher können die Händler den sonst üblichen großzügigen Rabatt etwas kleiner ausfallen lassen.

 

Der Markt für gebrauchte Ford Nuggets ist in meinen Augen aktuell so gut wie nicht vorhanden. Fahrzeuge, die in den gängigen Onlineplattformen angeboten werden, sind meist schon innerhalb weniger Minuten (nicht Stunden) verkauft oder zumindest reserviert. Wir haben auch schon von Fällen gehört, wo mehrere Interessenten beim Verkäufer aufgeschlagen sind und sich gegenseitig überboten haben. Eigentlich goldene Zeiten für jemanden, der seinen Nugget loswerden will (ja, solche Personen soll es wirklich geben).

Ihr seid also gut beraten, falls Ihr denn einen gebrauchten Nugget kaufen möchtet, Euch ein maximales Limit für den Kaufpreis zu setzen. Gerade Neulinge unterschätzen die später anfallenden zusätzlichen Kosten für alles drumherum um den Nugget. Das geht los bei der Grundausstattung für den neu erstandenen Camper, über zusätzliche Technik (wie etwa Solaranlage oder ein Wechselrichter), optische Veränderungen (z. B. neue schicke Alufelgen oder eine Folierung) bis hin zu den laufenden Kosten wie Versicherung, Steuern und Kraftstoff. Hier also lieber in den sauren Apfel beißen und noch etwas warten, als hinterher nicht mehr genügend flüssig zu sein um die ersten Touren mit dem schönen Nugget machen zu können.

 

Vielen bleibt also wahrscheinlich nichts anderes übrig als abzuwarten. Die Situation auf dem Markt wird sich zwar sicherlich nicht zum Ende des Jahr schlagartig verbessern aber vielleicht wird der ein oder andere, der in diesem oder im letzten Jahr einen Nugget kurzüberlegt gekauft hat, das Auto wieder abstoßen wollen, wenn man denn feststellt, dass Camping doch nicht die bevorzugte Urlaubsform ist. Das könnte evtl. etwas Entspannung auf den Gebrauchtmarkt bringen.

 

Schwere Zeiten also für einige, da kann man nur die Sinne beisammen halten und nicht unbedacht und unüberlegt irgendeinen Nugget kaufen. Fragt bei einem Ford Händler nach, der kann oft irgendwas zaubern. Und dann kommen auch bestimmt bald wieder bessere Zeiten...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0